Eröffnung & Internationale Konferenz

Anlässlich der Eröffnung der virtuellen Ausstellung From real life into the world of art hat ein internationales Symposium zu aktuellen virtuellen Ausstellungsformaten stattgefunden.

Datum Donnerstag, 10. Juni 2021
Ort Auditorium des Centre Pompidou, Málaga

Seit 2016 arbeiten die Forscher des Projekts I+D+i ART-ES. Aneignungen und Hybridisierungen zwischen bildender und darstellender Kunst an einer virtuellen Ausstellung, die sich mit der Hybridisierung der Künste in der Frühen Neuzeit beschäftigt. Dieser virtueller Raum mit dem Titel From real life into the world of art, der von der Abteilung Visuelle Medien des Kunsthistorischen Museums in Wien realisiert wurde, bietet ein Erlebnis auf halbem Weg zwischen einer wissenschaftlichen Publikation und einer interaktiven Präsentation. Durch eine innovative Kombination von audiovisuellen Medien zeigt die Ausstellung 15 eigens konzipierte „Räume“ zu historischen Festen, Aufzügen, Opern, Balletten und Kunstwerken, die kunst- und theatergeschichtlich bedeutend sind.

Indem sie die Inhalte online zugänglich macht und den Nutzern erlaubt, spezifische Routen zu wählen, richtet sich die Ausstellung sowohl an die akademische Gemeinschaft als auch an ein breiteres Publikum.

Im ersten Teil des Symposiums werden Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums (Wien), und die Kuratoren Carmen González-Román (Universidad de Málaga) und Rudi Risatti (Theatermuseum, Wien) die Ausstellung vorstellen und eröffnen.

Dieses Projekt bietet eine Gelegenheit, einmal mehr über Digital Humanities und virtuelle Formate nachzudenken, besonders in der heutigen Zeit, in der die Pandemie die Tätigkeit von Museen stark beeinträchtigt. Im zweiten Teil des Symposiums werden die Leiter wichtiger Museen und Kulturinstitutionen unterschiedliche virtuelle Formate der Wissensvermittlung vorstellen und diskutieren, etwa die digital twins oder solche, bei denen spezielle Effekte, Audio- und Videosequenzen, 3D-Animationen etc. zur Anwendung kommen (From real life into the world of art), bis hin zu virtuellen Ausstellungen, die als „ein Archiv der Archive“ (Repensar Guernika) konzipiert sind. In diesem Sinne wird auch der „Ausstellungswert“ interaktiver Formate auf den Webseiten von Museen, Galerien oder in den Kunstwissenschaften im Allgemeinen angesprochen. Die von den Vortragenden präsentierten Erfahrungen sollen ihrerseits eine Diskussion über Ziele, Herausforderungen und Zukunftsperspektiven derartiger Projekte eröffnen.

Das Symposium wurde in Spanisch und Englisch abgehalten.

9:30Begrüßung und Einführung
10:00Eröffnung
José Ángel Narváez (Rector, Universidad de Málaga)
Carmen González-Román (Universidad de Málaga)
Nuria Rodríguez Ortega (Head of the Hispanic Digital Humanities Association)
José María Luna Aguilar (Director of the Agency for the Management of the Picasso Birthplace and other Museums)
Francisco de la Torre Prados (Mayor of Málaga)
10:30 Eröffnungskonferenz
Sabine Haag (Director general, Kunsthistorisches Museum, Wien)
11:00Präsentation der virtuellen Ausstellung 
From real life into the world of art

Carmen González-Román (Universidad de Málaga)
Rudi Risatti (Theatermuseum, Wien)
Daniela Franke (Theatermuseum, Wien)
Claudia Koch (Akademie der Bildenden Künste, Wien)

Mit Beiträgen von Daniela Franke (Theatermuseum, Wien), Claudia Koch (Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien).
11:45Pause

Vorträge

12:00Javier Pantoja (Leiter der digitalen Strategien, Museo del Prado, Madrid)
Horizonte expositivo digital del Museo del Prado
12:30Marco Vedana (Fotograf, Art Documentation Agency, Germany)
Bilderatlas Mnemosyne Virtual Exhibition. A Digital Project for the Warburg Institute
13:00Manuel Fontan del Junco (Direktor, Fundación Juan March, Madrid)
Ghost curated: la exposición digital como curación fantasma
13:30José Lebrero (Direktor, Museo Picasso Málaga)
Un caso de estudio:“Meret Oppenheim. Reflejo de una época”, del poder duro al poder blando
14:15 Mittagspause
16:00Yolanda Romero (Chefkuratorin, Colección Banco de España, Madrid)
La Colección Banco de España: una colección de arte en el tiempo digital
16:30Fabian Wolf (Leiter der digitalen Strategien, Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Deutschland)
Digital Strategies for Cultural Heritage en plein air
17:00Pause
17:30José María Luna/Laura Rueda (Direktor/Kommunikationsleiterin, Agencia para la Gestión de la Casa Natal de Picasso y otros equipamientos, Málaga)
Presencial vs Digital. Perspectivas desde la nueva realidad museística
18:00Manuel Borja-Villel (Direktor, Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid)
El antes y el después de Repensar Guernika. Premio Webby 2018
18:30Pause
18:45Abschlussdiskussion

Wissenschaftliche Leitung und Organisation

  • Carmen González-Román (Universidad de Málaga)
  • Concepción Lopezosa Aparicio (Universidad Complutense, Madrid)
  • Rudi Risatti (Theatermuseum, Wien)

Wissenschaftlicher Beirat

  • Rosario Camacho (Universidad de Málaga)
  • Marcello Fagiolo (Centro di Studi sulla Cultura e l’Immagine, Rom)
  • Andrea Sommer-Mathis (Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien)

Sekretariat

  • José Ignacio Mayorga Chamorro

Inhalte der virtuellen Ausstellung
From real life into the world of art

  • Isabel María Alba Nieva (Escuela Superior de Arte Dramático, Málaga)
  • Alessandra Buccheri (Accademia di Belle Arti di Palermo)
  • Siro Ferrone (Università di Firenze)
  • Pedro Flor (Universidade Aberta and Universidade Nova de Lisboa)
  • Susana Varela Flor (Universidade Nova de Lisboa)
  • Daniela Franke (Theatermuseum, Wien)
  • Carmen González-Román (Universidad de Málaga)
  • Claudia Koch (Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste, Wien)
  • Monica Kurzel-Runtscheiner (Kaiserliche Wagenburg, Wien)
  • Concepción Lopezosa Aparicio (Universidad Complutense, Madrid)
  • Hilary Macartney (University of Glasgow)
  • Sara Mamone (Università di Firenze)
  • Rudi Risatti (Theatermuseum, Wien)
  • Veronika Sandbichler (Schloss Ambras, Innsbruck)
  • Victoria Soto Caba (Universidad Nacional de Educación a Distancia, Madrid)
  • Isabel Solís Alcudia (Universidad Nacional de Educación a Distancia, Madrid)
  • Anna Maria Testaverde (Università di Bergamo)
  • Teresa Zapata Fernández de la Hoz (Unabhängige Forscherin)

Für Fragen und weitere Informationen kontaktieren Sie
opening@artes-exhibition.digital

Organisation

Sponsoren

Unterstützende Institutionen

© KHM-Museumsverband | Impressum & AGB | Datenschutz